Entstehung und Entwicklung der Universität und der Fakultät

 

1907


Gründung der Großherzoglichen Handelsakademie Mannheim 


1933


Auflösung dieser Institution


1946


Neueröffnung als Staatliche Wirtschaftshochschule


1965


Erweiterung der Wirtschaftshochschule um die Abteilung für Rechtswissenschaft


1967


Ausbau der Wirtschaftshochschule zur Universität Mannheim und Gründung der Fakultät für Rechtswissenschaft


1977


Gründung des interdisziplinären Institutes für Versicherungswissenschaft durch Prof. Egon Lorenz (emeritiert)


1991


Einstieg in das ERASMUS-Programm der Europäischen Union; die Zahl der Partner-Universitäten beläuft sich im Jahr 2008 auf 26


1992


Erstmalige Evaluierung von Lehrveranstaltungen im Zusammenwirken mit der Fachschaft Jura


1996


Gründung des Instituts für Binnenschifffahrtsrecht


1998


Gründung des Instituts für Deutsches, Europäisches und Internationales Medizinrecht, Gesundheitsrecht und Bioethik der Universitäten Heidelberg und Mannheim (IMGB)


1998


Einrichtung des Studiengangs „Master of Comparative Law (Mannheim/Adelaide)“


2000


Einrichtung eines Lehrstuhls für „Europäisches Verkehrs- und Transportrecht“ (Wilhelm-Müller-Stiftungsprofessur)


2002


Beginn der Umsetzung gesetzlich vorgegebener, weitreichender Reformen der Juristenausbildung, insbesondere nach Maßgabe des Deutschen Richtergesetzes (DRiG). Dies betrifft an erster Stelle die Einführung von Schwerpunktbereichen im Rahmen einer universitären Abschlussprüfung, die nach neuem Ausbildungsrecht zur traditionellen Staatsprüfung mit einem Anteil von 30% hinzutritt.


2003


Schaffung einer gemeinsamen Fakultät für Rechtswissenschaft und Volkswirtschaftslehre durch Ministerratsbeschluss vom 21.5.2003.

Vorausgegangen sind jahrelange Überlegungen von Seiten der Politik, die rechtswissenschaftlichen Fakultäten von Heidelberg und Mannheim wegen großer räumlicher Nähe und weitgehender Überlappung der Lehrangebote zu vereinigen. Dies wäre in der Sache auf eine Schließung in Mannheim mit Verlagerung von Lehrstühlen und Versetzung von Professoren hinausgelaufen.

Stattdessen sieht der Ministerratsbeschluss vor, der Mannheimer Rechtswissenschaft ein gegenüber Heidelberg abgrenzbares, spezifisches Profil zu verleihen. Unberührt von dieser Vorgabe bleibt das Vollangebot des rechtswissenschaftlichen Studiums auch in Mannheim mit dem Abschluss „Erstes juristisches Staatsexamen“ bzw. „Erste juristische Prüfung“.


2003


Errichtung des Instituts für Unternehmensrecht in Zusammenarbeit von vier  (im Jahr 2013: neun) zivilrechtlichen Lehrstühlen;

Errichtung des Zentrums für Unternehmensnachfolge (zentUma) am Institut für Unternehmensrecht in Kooperation mit Spezialisten aus der Rechtspraxis

Gründung des interdisziplinär angelegten Praktikerkreises Personal und Arbeitsrecht, der sich zum Ziel gesetzt hat, aktuelle praktische Fragen des Arbeitsrechtes und der Personalwirtschaftslehre zu diskutieren.


  2004


Umsetzung des Ministerratsbeschlusses auf Universitätsebene durch Gründung der Fakultät für Rechtswissenschaft und Volkswirtschaftslehre mit zwei organisatorisch weitestgehend selbständigen Abteilungen. Die Amtszeiten des ersten gemeinsamen Dekans und der Sprecher beider Abteilungen beginnen zum 1.4.2005.


2005


Zum Sommersemester beginnt der Ausbildungs- und Prüfungsbetrieb in den sieben Schwerpunktbereichen, die weitgehend auf das Wirtschaftsrecht zugeschnitten sind.


2005


Im universitätsinternen „Wettbewerb der Konzepte“ erhält die Abteilung zum Wintersemester 2005/06 einen zusätzlichen W3-Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Bank-,  Börsen- und Kapitalmarktrecht.


2006


Errichtung des Zentrums für Insolvenz und Sanierung (ZIS) am Institut für Unternehmensrecht. Das Zentrum hat sich die Förderung der Forschung sowie der Aus- und Weiterbildung im Bereich des Insolvenz- und Sanierungsrechtes einschließlich der betriebs- und volkswirtschaftlichen Grundlagen zum Ziel gesetzt.


2007


Reform der Ausbildung im universitären Schwerpunktstudium; diese wird den Forschungsschwerpunkten der Abteilung entsprechend ganz auf das Wirtschaftsrecht ausgerichtet.

Gründung des Interdisziplinären Zentrums für Geistiges Eigentum und Wettbewerbsrecht (IZG) am Institut für Unternehmensrecht.

2008

Start des Studiengangs Unternehmensjurist Universität Mannheim (LL.B.) zum Herbstsemester 2008

2011

Start des Studiengangs Master of Laws (LL.M) zum Herbstsemester 2011

2014
Start des Studienganges Master of Comparative Business Law