Universität Mannheim / Jura / Dekanat / Studium / Unternehmensjurist(in): Ergänzende Studien (StEx)

Unternehmensjurist(in): Ergänzende Studien (Staatsexamen)

Studierende des Bachelorstudiengangs „Unternehmensjurist/in“ LL.B. Mannheim können auch das Erste Juristische Staatsexamen erwerben. In den sogenannten „Ergänzenden Studien zur Ersten juristischen Prüfung“ wird der nach dem Bachelor noch fehlende Staatsexamenspflichtstoff im Öffentlichen Recht und im Strafrecht gelehrt.

Hinweis:

  • Die "Ergänzenden Studien zur Ersten juristischen Prüfung" stehen nur Studierenden, die im Studiengang LL.B. Unternehmensjurist/in an der Universität Mannheim eingeschrieben sind, offen.
  • Die isolierte Bewerbung um einen Studienplatz in den Ergänzenden Studien für Absolvent(inn)en anderer deutscher Studiengänge (z.B. Wirtschaftsrecht) ist daher nicht möglich.


Möglichkeit der Abschichtung für Unternehmensjuristinnen und -juristen:

  • Wer das Bachelorstudium innerhalb der Regelstudienzeit von sechs Semestern absolviert (oder bei Überschreitung der Regelstudienzeit im Sinne von §§ 35b Abs. 3 i.V.m. 22 Abs. 2 Nr. 1, 2 oder 4 JAPrO privilegiert wird), erhält folgenden Bonus:
      • Die bereits im Bachelorstudiengang absolvierten zivilrechtlichen Klausuren können für die Erste juristische Prüfung angerechnet werden. 
        Es müssen deshalb nur noch die Klausuren im Öffentlichen Recht und im Strafrecht, auf die die Ergänzenden Studien gezielt vorbereiten, sowie die mündliche Prüfung in den drei Pflichtbereichen Zivilrecht, Öffentliches Recht und Strafrecht abgelegt werden. 
      • Zu beachten ist allerdings auch die zeitliche Grenze von maximal vier Semestern für die Ergänzenden Studien. Bei Überschreiten der zeitlichen Grenze müssen alle sechs Klausuren in einer Kampagne geschrieben werden.
  • Für Studierende, die bereits in einem rechts- oder wirtschaftswissenschaftlichen Studiengang eingeschrieben waren (vgl. Hinweisblatt), oder die das Bachelorstudium in Mannheim nicht innerhalb der Regelstudienzeit absolviert haben (s. oben), besteht die Abschichtungsmöglichkeit nicht.


25. BAföG-Änderungsgesetz:

Das Studierendenwerk Mannheim ist nach intensiver Prüfung und Rücksprache mit der Universität zu der Auffassung gelangt, dass der Mannheimer Kombinationsstudiengang zur Ersten juristischen Prüfung auch nach Erwerb des Bachelorabschlusses (LL.B.) insgesamt bis zu 11 Semester förderfähig ist.  

Achtung: Studierende im Kombinationsstudiengang - auch schon vor dem LL.B. - dürfen BAföG-Leistungen nicht mehr auf Grundlage der § 9-Bescheinigung beantragen, sondern sollten sich im Studienbüro I (bei Frau Hofer) das Formblatt 2 ausstellen lassen (https://www.uni-mannheim.de/studienbueros/kontakt/studienbuero_i/).  

Studierende, denen bisher aufgrund des neuen § 7 Ib BAföG in den ergänzenden Studien die Förderung verweigert wurde und die dagegen Widerspruch erhoben haben, werden vom Studierendenwerk angeschrieben. Sie sollten nun ebenfalls das Formblatt 2 vorlegen. Auf dieser Grundlage ist damit zu rechnen, dass das Studierendenwerk den Widersprüchen abhilft und rückwirkend Förderung gewährt.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Studiengangsmanagement.