Warum bewerben (die nächste Bewerbungsrunde beginnt im April 2017)

Es gibt viele positive Aspekte, deretwegen wir eine Teilnahme am Willem C. Vis Moot unbedingt empfehlen.

Exzellente Ergänzung Ihrer Ausbildung
Schon Aristoteles wusste zu berichten: „Wer recht erkennen will, muss zuvor in richtiger Weise gezweifelt haben.“ Ganz in diesem Sinne schult Ihr juristisches Denken und das Gespür für das Recht. Denn egal ob Ihr später einmal Richter oder Anwalt werden wollt, gute Juristen zeichnet eins besonders aus: die Fähigkeit, überzeugend zu argumentieren. Genau das könnt Ihr im Vis Moot perfektionieren. Verfasst anspruchsvolle Schriftsätze und erlernt dabei das anwaltliche Handwerkszeug, welches Euch im weiteren Studium und im Arbeitsleben erheblich nutzen wird. Verfahrenssprache ist Englisch. Als Teilnehmer erlernt Ihr innerhalb weniger Monate Rechtsenglisch sicher in Schrift und Sprache. Gleichzeitig erwerbt Ihr vertiefte Kenntnisse im UN-Kaufrecht und in der Schiedsgerichtsbarkeit. Während des gesamten Wettbewerbs begleiten Euch der verantwortliche Professor und mindestens ein erfahrener Coach intensiv.

Soft Skills
Nachdem Ihr an den Schriftsätzen gefeilt habt, präsentiert Ihr die besten Argumente schließlich vor erfahrenen Schiedsrichtern. Dabei überzeugt Ihr nicht nur durch das gesprochene Wort, sondern auch mit geschicktem Einsatz von Mimik und Gestik. Schnelle Auffassungsgabe, freies Sprechen und selbstsicheres Auftreten gehören am Ende des Vis Moot zu Euren Stärken.

Networking
Ihr lernt viele namhafte Kanzleien von innen kennen und trefft erfahrene Anwälte, die Euch in der Vorbereitung unterstützen. Dabei ergeben sich häufig Möglichkeiten für spätere Praktika. Der Vis Moot ist auch eines der größten Social Events für Jurastudenten weltweit. Da es keine Vorausscheide gibt, treffen sich alle Teilnehmer beim Finale in Wien und Hong Kong, um dort um die begehrten Preise zu ringen. Gewinnt neue Freunde aus allen Teilen der Welt. Denn ihr habt stets eines gemein: den „Moot-Spirit“. Der verbindet. Über Kontinente hinweg. Noch nach Jahren.

Spaß und Reisen
In der mündlichen Vorbereitungsphase reist Ihr nicht nur zu namhaften Kanzlei-Pleadings im Inland, sondern nehmt auch an spannenden Pre-Moots im Ausland Teil. Das letzte Mannheimer Team durfte sich über Aufenthalte in Amsterdam und Belgrad freuen. Das Highlight bleiben natürlich die Finale in Wien und Hong Kong. Außerhalb der Pleadings finden viele Aktivitäten statt, darunter die legendären Parties im Ost Club (jetzt Schwarzberg) in Wien. Unvergessen.

Freisemester
Nur keine Bedenken, Zeit im Studium zu verlieren! Für die Teilnahme am Willem C. Vis Moot belohnt Euch das Landesjustizprüfungsamt mit einem Freisemester (§ 22 II S. 1 Nr. 5 JAPrO). Dadurch hat der Vis Moot keine negativen Auswirkungen auf Eure Abschichtungsmöglichkeit im Rahmen des Ergänzungsstudiums zum Staatsexamen. Das Ergänzungsstudium kann bis zum Staatsexamen um ein Semester verlängert werden. Nähere Informationen dazu findet Ihr hier.

Arbeit am Schriftsatz
Awards Bankett in Wien

Im Vordergrund Carla und Tassilo beim Pleading in Belgrad
Teambesprechung vor dem Pleading