Forschung

Forschung in Mannheim

Mannheimer Wissenschaftler sind auf internationalen Konferenzen präsent. Ihr Fachwissen wird etwa bei der UNO, aber auch im Nationalen Ethikrat und anderen Kommissionen hoch geschätzt. Die Zahl ihrer Publikationen in renommierten Fachzeitschriften und Kommentaren ist beeindruckend.

Die Studierenden profitieren von den Forschungsaktivitäten. Bereits im Schwerpunkt „Wirtschaftsrecht“ des Staatsexamensstudienganges und auch in dem neu konzipierten Bachelorstudiengang „Unternehmensjurist“ spiegeln sich die forschungsbezogenen Schwerpunkte der Mannheimer Abteilung wider. Forschungsergebnisse aus den Instituten IURUM (und den damit verbundenen Zentren), IMGB sowie dem Institut für Versicherungswissenschaft fließen in die Ausbildung ein.

Detaillierte Informationen zu den Forschungsschwerpunkten finden Sie bei den einzelnen Instituten.

Die Universität Mannheim schreibt zur Förderung des HochschullehrerInnennachwuchses ein neues Programm aus hochschuleigenen Mitteln (HP 2020) aus. Die in diesem Programm zu vergebenden Qualifikations- und Überbrückungspositionen zielen darauf ab, in den einzelnen Fächern bzw. Disziplinen die Geschlechterparitat zu fördern und hoch qualifizierten WissenschaftlerInnen eine wissenschaftliche Karriere im Anschluss an die Promotion zu ermöglichen. Das Programm unterstützt damit insbesondere fachlich ausgezeichnete NachwuchswissenschaftlerInnen, die noch einer stellenspezifischen Verankerung entbehren, um eine Juniorprofessur, eine Habilitation oder eine habilitationsäquivalente Leistung anzustreben und damit berufungsfähig zu werden. Sowohl interne als auch externe KandidatInnen sind antragsberechtigt.

Ausschreibung Gleichstellung

Richtlinien Gleichstellung