DE / EN

Foto: Stefanie Eichler

Einsatz von Antiplagiat-Software

An der Abteilung Rechts­wissenschaft wird seit 2008 bei Hausarbeiten, Seminararbeiten, Bachelor- und Master­arbeiten sowie Dissertationen zur Über­prüfung von Täuschungs­versuchen die Antiplagiat-Software „Ephorus“ eingesetzt. Dies dient der Prüfungs­gerechtigkeit und Chancengleichheit und ist damit im Interesse aller Studierenden und Promovierenden.

Die Teilnehmer werden gebeten, ihre Arbeiten zum einen wie üblich in gedruckter, den Vorgaben des jeweiligen Lehr­stuhls entsprechenden und mit der in der jeweiligen Prüfungs­ordnung bestimmten Erklärung versehenen und unterschriebenen Fassung bis spätestens zum Abgabetermin einzureichen.

Weiterhin ist die schriftliche Ausarbeitung der Arbeit ebenfalls bis zum Abgabetermin in elektronischer Form hier hochzuladen:


Hausarbeit hier einreichen

Den notwendigen Code zum Hochladen der schriftlichen Ausarbeitung erhalten Sie vom jeweiligen Lehr­stuhl.

Die Abgabe der schriftlichen Ausarbeitung ist in allen gängigen Formaten (.doc. docx, .txt, .SXW, .ODT oder .PDF) möglich. Es wird KEINE manuelle Bestätigung über den Erhalt der schriftlichen Ausarbeitung erteilt, die Software versendet aber automatisierte Antworten.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Lehr­stuhl.

    Bedingungen und Hinweis

  • Bedingungen

    Die Datei muss folgende Bedingungen erfüllen:

    • Lediglich die schriftliche Ausarbeitung ist einzureichen – und nicht: Deckblatt, Sachverhalt, Literatur­verzeichnis, Gliederung sowie die Versicherung, dass die Arbeit selbständig angefertigt wurde;
    • Alternativ zu einem PDF können auch die Formate MS Office (DOC), Plain text (TXT) und Open Office (SXW und ODT) verwendet werden.
    • Der Dateiname soll den Vor- und Nachnamen, sowie die Matrikelnummer enthalten.

    Auf eine „druckreife Formatierung“ kommt es nicht an. Die schriftliche Ausarbeitung kann in einer neuen Datei gespeichert werden.

    Der Dateiname soll z. B. lauten: Musterfrau_Petra_10010010.PDF

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Lehr­stuhl.

    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Anfragen oder Bestätigungen, ob die Datei angekommen ist, nicht beantwortet werden können.

    Bitte beachten Sie: Von der Korrektur Ihrer Arbeit kann abgesehen werden, wenn Sie die aus der Prüfungs­ordnung ersichtliche Erklärung nicht abgeben oder Ihre Arbeit nicht fristgemäß sowohl gedruckt als auch als Datei einreichen.

  • Hinweis

    Gemäß § 62 Abs. 3 Nr. 4 i.V.m. § 3 Abs. 5 LHG können Studierende von Amts wegen exmatrikuliert werden, wenn sie vorsätzlich oder grob fahrlässig gegen die Grundsätze des § 3 Abs. 5 Sätze 1 bis 3 verstoßen.

    Darin heißt es: „Alle an der Hochschule wissenschaft­lich Tätigen sowie die Studierenden sind zu wissenschaft­licher Redlichkeit verpflichtet. Hierzu sind die allgemeinen anerkannten Grundsätze guter wissenschaft­licher Praxis einzuhalten. Ein Verstoß hiergegen liegt insbesondere vor, wenn in einem wissenschafts­erheblichen Zusammenhang vorsätzlich oder grob fahrlässig Falschangaben gemacht werden, geistiges Eigentum anderer verletzt oder die Forschungs­tätigkeit Dritter erheblich beeinträchtigt wird. Im Rahmen der Selbstkontrolle in der Wissenschaft stellen die Hochschulen Regeln zur Einhaltung der allgemein anerkannten Grundsätze guter wissenschaft­licher Praxis und zum Umgang mit wissenschaft­ichen Fehlverhalten auf.“