DE / EN

Lehr­stuhl für Öffentliches Recht, Wirtschafts­recht, Informations­recht und Rechts­ökonomie

Prof. Dr. Jan Henrik Klement

Prof. Dr. Jan Henrik Klement

Seit dem Frühjahrssemester 2018 lehrt und forscht Jan Henrik Klement an der Universität Mannheim als Inhaber des neuen Lehr­stuhls für Öffentliches Recht, Wirtschafts­recht, Informations­recht und Rechts­ökonomie. Seine wissenschaft­liche Aufmerksamkeit ist dem deutschen und europäischen Öffentlichen Recht in seiner ganzen Breite und Tiefe gewidmet.  Wichtige Referenzgebiete sind die deutsche und europäische Grundrechts­dogmatik, das europäische Wettbewerbsrecht, das allgemeine Verwaltungs­recht, das Datenschutz­recht und das Umweltrecht. Ein Ziel seiner Forschung besteht darin,  die Interaktion von Öffentlichem Recht und Zivilrecht sowie der wechselseitigen Bedingtheit von Recht und Ökonomie bei der Herausbildung normativer Ordnungen zu verstehen, zu beschreiben und anzuleiten. Seit März 2020 ist  Professor Klement  Richter im Nebenamt bei dem Verwaltungs­gerichtshof Baden-Württemberg.

Vor seinem Wechsel an die Universität Mannheim war Professor Klement von 2013 bis 2018 Inhaber des Lehr­stuhls für Staats- und Verwaltungs­recht an der Universität des Saarlandes. 2013 hatte er sich an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg habilitiert.

Lebenslauf

Veröffentlichungs­verzeichnis

Lehr­verzeichnis

    Aktuelles

  • Corona-Krise: Lehre wird digital gewährleistet (Update: 05.04.2020)

    Der Studien­betrieb an den Universitäten in Baden-Württemberg ist gemäß  § 2 Abs. 1 Satz 1 Verordnung der Landes­regierung über infektions­schützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) vom 17. März 2020 (in der Fassung vom 28. März 2020) noch bis zum 19. April 2020 ausgesetzt oder unterbrochen. Gemäß § 2 Abs. 1 Satz 2 CoronaVO bleiben Online-Angebote weiterhin möglich. 

    Der Lehr­stuhl Klement gewährleistet alle in diesem Semester angebotenen Lehr­veranstaltungen seit dem 12. März 2020 – dem Tag der Einstellung der Präsenzlehre – in digitaler Form. 

    Die Vorlesungen „Allgemeines Verwaltungs­recht und Verwaltungs­prozessrecht Vertiefung“, „Polizeirecht“ und „Grundlagen des Wirtschafts­verwaltungs­rechts“ werden zu den gewohnten Zeiten live auf dem „YouTube“-Kanal des Lehr­stuhls gesendet. Die Videos sind frei abrufbar. Den Studierenden wird empfohlen, am Live-Streaming teilzunehmen. Zur Wahrung des Charakters eines regelmäßigen Vorlesungs­betriebs werden die Videos jeweils zum Termin des nachfolgenden  Live-Streamings von der Plattform entfernt. 

    Die Arbeits­gemeinschaften zur Vorlesung „Grundlagen des Wirtschafts­verwaltungs­rechts“ wurden bis zum 3. April 2020 übergangsweise ebenfalls über „YouTube“ gestreamt und verfügbar gehalten. Nach den Osterferien werden sie nur noch für Studierende der Universität Mannheim über die Plattform „ZOOM“ zu den gewohnten Zeiten angeboten. Nähere Informationen dazu erhalten  die Teilnehmer direkt von ihren AG-Leitern.


    Informationen zur  „Übung im Öffentlichen Recht für Anfänger“ finden Sie hier.

  • Übung im Öffentlichen Recht für Anfänger: Aktuelle Informationen (Update 27.03.2020)

    Die zweite Klausur in der „Übung im Öffentlichen Recht für Anfänger“ wird nicht wie ursprünglich geplant am 25. März 2020 geschrieben. Gemäß  § 2 Abs. 1 S. 1 Verordnung der Landes­regierung über infektions­schützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) vom 16. März 2020 wird „der Studien­betrieb“ an den Universitäten in Baden-Württemberg  bis zum 19. April 2020 ausgesetzt oder unterbrochen. Zum Studien­betrieb gehören auch Prüfungen aller Art. Die Klausur wird mithin frühestens am 20. April geschrieben. Über die weiteren Entwicklungen informieren wir hier.

    Die postalische Rückgabe der 1. Hausarbeit ist inzwischen wieder möglich. Um die Hausarbeit auf diesem Wege zu erhalten, ist dem Lehr­stuhl ein ausreichend großer, ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag zuzusenden. Bei der Rücksendung kann es jedoch weiterhin zu Verzögerungen kommen. Die Remonstrations­fristen wurden entsprechend angepasst.


    Anstelle einer Besprechung der Hausarbeit wird den Teilnehmern der Übung eine ausformulierte Lösung zur Verfügung gestellt, die ab sofort auf der Seite der Übung abrufbar ist. Dort sind auch die aktualisierten Hinweise zur Remonstration zu finden.

  • 23.03.2020: Der Lehr­stuhl ist zurzeit telefonisch nicht erreichbar

    Der Lehr­stuhl ist bis auf Weiteres telefonisch leider nicht erreichbar. Alle Anliegen richten Sie bitte an die E-Mail-Adresse des Lehr­stuhls.

  • 02.03.2020: Professor Klement zum Richter im Nebenamt bei dem Verwaltungs­gerichtshof Baden-Württemberg ernannt.

    Am 2. März 2020 wurde Professor Klement Professor Klement zum Richter im Nebenamt bei dem Verwaltungs­gerichtshof Baden-Württemberg ernannt. Er erhielt die Ernennungs­urkunde aus den Händen des VGH-Präsidenten Volker Ellenberger. Klement gehört dem 10. Senat unter Vorsitz von Dr. Richard Rudisile an und wird dort vor allem für das Abfallrecht zuständig sein. Zur Pressemitteilung des VGH geht es hier.

     

  • 12.02.2020: Änderung des Terminplans der Übung im Öffentlichen Recht für Anfängerinnen und Anfänger

    Den aktualisierten Zeitplan finden Sie hier.

  • Neuer Podcast online: „Update Verfassungs­recht: Ein (fast) grenzenloses „Recht auf Vergessen“ - Das „Google Spain“-Urteil“

  • 27.10.2019: Lehr­stuhl­team beim Generali Staffelmarathon 2019 in Frankfurt

    Am 27.10.2019 hat ein Team des Lehr­stuhls bestehend aus Prof. Jan Henrik Klement, Thomas Roller, Till Seyer und Joshua Streuber am Generali Staffelmarathon in Frankfurt teilgenommen. Die Staffel bewältigte die Marathondistanz in 3 Stunden 26 Minuten und 37 Sekunden und erreichte damit den 43. Platz. 


  • Frühere Meldungen

    • „Bringing the State back in – Über die Zukunft der Kreislaufwirtschaft zwischen Privatisierung und Verstaatlichung“ – Vortrag von Professor Klement am 06.06.219 beim Umweltrechtlichen Praktikerseminar der Justus-Liebig-Universität Gießen – In seinem öffentlichen Vortrag hat sich Professor Klement der Rolle des Rechts im viel zitierten „Kampf um den Abfall“ gewidmet. Er hat dabei insbesondere die Unionsrechts­konformität der geltenden Zuständigkeits­ordnung thematisiert und Möglichkeiten zu einer Fort­entwicklung des geltenden Kreislaufwirtschafts­gesetzes zur Diskussion gestellt. Das Umweltrechtliche Praktikerseminar wurde von Professorin Bettina Schöndorf-Haubold und Professor Franz Reimer veranstaltet.
    • „Bringing the State back in: A new role of European Law on the field of public services?“ – Vortrag von Prof. Klement am 29.11.2018 – Professor Klement sprach beim „Competition and Regulation Day“ des Mannheim Centre for Competition and Innovation (MaCCI) über aktuelle Entwicklungen des europäischen öffentlichen Wirtschafts­rechts (in englischer Sprache).
    • Vortrag bei internationaler Tagung „El Derecho Bancario de la Unión Europea y el Sistema Bancario Valenciano“ am 26.10.2018 – Professor Klement sprach auf Einladung der Rechts­wissenschaft­lichen Fakultät der Universität von Valencia (Spanien) über Formen der interdisziplinären Zusammenarbeit von Juristen und Ökonomen.
    • Professor Klement zum Fall Dr. Maaßen – Bild-Online vom 23.09.2018
    • L’Internationalisation du Droit administratif: Diesem Thema war ein Kolloquium des Centre de Droit Public Comparé der Universität Paris II Panthéon-Assas gewidmet, das vom 24.05. bis 26.05.2018 in Paris unter der Leitung von Philippe Cossalter und Gilles J. Guglielmi veranstaltet wurde. Professor Klement hat dort einen Vortrag über „L’influence du droit européen sur l’exercice des compétences en Allemagne“ gehalten. Weitere Informationen finden sie im Tagungs­programm der Veranstaltung.
    • Europäisierung der Rechts­kraftlehre – Vortrag beim 9. Mannheimer Juristengespräch am 09.04.2018: Was ist Rechts­kraft und warum ist sie notwendig im Begriff des Rechts enthalten? Dieser Frage ging Professor Klement beim 9. Mannheimer Juristengespräch am 09.04.2018 nach. Neben einem Vergleich zwischen den Rechts­kraftlehren im Öffentlichen Recht und im Zivilrecht stand die Möglichkeit einer europaweiten Harmonisierung der Rechts­kraft im Mittelpunkt. Das Mannheimer Juristengespräch ist eine gemeinsame Veranstaltung des  Mannheimer Anwaltsvereins, des Vereins der Richter und Staats­anwälte Baden-Württemberg e.V. und der Fakultät für Rechts­wissenschaft und Volkswirtschafts­lehre der Universität Mannheim.
    • Rechts­befolgung und Rechts­dogmatik – Vortrag in Heidelberg vom 26.03.2018: Bei der Tagung „Warum befolgen wir Recht? Rechts­verbindlichkeit und Rechts­befolgung in interdisziplinärer Perspektive“ sprach Professor Klement am 26.03.2018 in Heidelberg darüber, wie die Nichtbefolgung zum Geltungs­verlust von Rechts­normen führen kann.

Neuerscheinungen

Professor Klement:

  • Februar 2020: Lehr­buchbeitrag „Gaststättenrecht“, in: Reiner Schmidt/Ferdinand Wollenschläger (Hrsg.), Kompendium Öffentliches Wirtschafts­recht, 5. Aufl., Springer, Berlin 2019, § 11, S. 535–587.

    mehr lesen
  • Januar 2020: Lehr­buchbeitrag „Der Europäische Finanzausgleich“, in: Bernd Hartmann (Hrsg.), Hausarbeit im Staats­recht. Musterlösungen und Gestaltungs­richtlinien für das Grundstudium, 4. Aufl., C.F. Müller, Heidelberg 2020, S. 161–200 [gemeinsam mit Annchristin Knoth].

    mehr lesen
  • Oktober 2019: Aufsatz: „Konsistenz und Kohärenz der Entsorgungs­ordnung. Perspektiven der Kreislaufwirtschaft zwischen Privatisierung und Verstaatlichung“, in: EurUP 2019, S. 327–345 [Sonderheft für Klaus Lange].
  • April 2019: Arndt Schmehl/Jan Henrik Klement (Hrsg.), Gemeinschafts­kommentar zum Kreislaufwirtschafts­gesetz, 2. Aufl., Carl Heymanns Verlag, Köln 2019.

    mehr lesen
  • Januar 2019: Aufsatz „Vom französischen Protektorat zur europäischen Teilverfassung: Entstehung, Entwicklung und Bedeutung der Verfassung des Saarlandes von 1947 bis 2017“, in: Zeitschrift für Gesetzgebung 2018, S. 297–328 [gemeinsam mit Rudolf Wendt].
  • Dezember 2018: Aufsatz „Juristes et économistes: conditions et perspectives d’une collaboration transdisciplinaire“, erschienen in: Grégory Kalflèche/Thomas Perroud/Matthias Ruffert (Hrsg.), L’avenir de l’Union économique et monétaire: une perspective franco-allemande, Issy-les-Moulineaux 2018, Lextenso, S. 17–26 [in französischer Sprache].
  • Dezember 2018: Kommentierungen der Vorschriften zur Einwilligung und zu den Diensten der Informations­gesellschaft in der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (Art. 7, 8 sowie Art. 4 Nr. 11, 25 EU-DSGVO), erschienen in:  Spiros Simitis/Gerrit Hornung/Indra Spiecker gen. Döhmann (Hrsg.), Datenschutz­recht - DSGVO mit BDSG - Großkommentar, Nomos, Baden-Baden 2019.

    mehr lesen

Dr. Maribel Jung:

  • August 2018: Monographie „Die Europäisierung des Gemeinwohls am Beispiel des Art. 106 Abs. 2 AEUV“, Nomos, Baden-Baden 2018, 397 Seiten.

Dipl.-Jur. Annchristin Knoth, LL.B.:

  • Januar 2020: Lehr­buchbeitrag „Der Europäische Finanzausgleich“, in: Bernd Hartmann (Hrsg.), Hausarbeit im Staats­recht. Musterlösungen und Gestaltungs­richtlinien für das Grundstudium, 4. Aufl., C.F. Müller, Heidelberg 2020, S. 161–200 [gemeinsam mit Prof. Jan Henrik Klement].

    mehr lesen

Dr. Nadja Sylvia Kronenberger:

  • Mai 2019: Monographie „Nudging als Steuerungs­instrument des Rechts“, Alma Mater, Saarbrücken 2019, 276 Seiten.

    mehr lesen

Dr. David Kuhn: