DE / EN

International Conference: 4th bi-annual German - South African Dialogue on Democracy

Am Freitag, dem 13. Juli 2018, fand in der Zeit von 9.30 bis 18.10 Uhr die englisch-sprachige Tagung 

„The Future of Democracy – the Democracy of the Future: Digitization and Democracy“ 

an der Universität Mannheim (Fuchs-Petrolub-Saal, Schloss Ostflügel) statt. 

Gegenstand der Tagung sind die Herausforderungen durch die Digitalisierung für die Demokratie. So sind inzwischen die Phänomene „Fake news“ und „alternative facts“ in aller Munde. Die Wählerinnen und Wähler sind – vermeintlich (?) – in „Echokammern“ und „Filterblasen“ des Internets gefangen. Traditionelle Informations­mittler wie Zeitungen und der (öffentlich-rechtliche) Rundfunk können keine Abhilfe schaffen, sie stehen selbst in der Kritik oder werden sogar als „Lügenpresse“ diskreditiert. Etablierte Parteien, als Bindeglieder zwischen Staat und Gesellschaft, verlieren an Zuspruch; neue, sogenannte „Bewegungen“, oftmals Sprachrohre extremer Positionen, haben Auftrieb. Über soziale Medien wie Facebook und Twitter sollen die US-amerikanischen Präsidentschafts­wahlen und das Brexit-Votum manipuliert worden sein. E-Mails werden „geleakt“; vom russischen Staat bezahlte „Trolle“ posten unbemerkt Kommentare und beeinflussen die Debatten, Begriffe und Stimmungen. Ein britischer Historiker formuliert ganz radikal: „Facebook zerstört die Demokratie“. Dass die Digitalisierung nicht nur den Alltag verändert, sondern auch „die Demokratie“ gilt als ausgemacht. Aber was bedeutet das genau?

Dieser grundlegenden Frage wollen wir rechts­vergleichend in drei Panels (Digitization and the State / Democracy in Times of Digitization / Digitization and the Open Society) nachgehen und untersuchen, ob und wie die Demokratie oder ihre Grundlagen durch die Digitalisierung verändert werden.

Die Tagung wird gemeinsam ausgerichtet von Henk Botha (Stellenbosch University), Wessel le Roux (University of the Western Cape), Nils Schaks (Universität Mannheim) und Dominik Steiger (Technische Universität Dresden).

Auf den folgenden Seiten finden Sie - auf Englisch - weitere Informationen zu dem Inhalt der Tagung, dem Programm, den Anmeldungs­modalitäten und dem Hintergrund der Tagung.

Hier finden Sie den Informations­flyer mit allen Informationen als pdf-Dokument:

The conference is kindly supported by: