DE / EN

Aktuelles


Stellenangebot für studentische Hilfskräfte

Am Lehr­stuhl für Bürgerliches Recht, Privat­versicherungs­recht, Wirtschafts­recht und Rechts­vergleichung von Prof. Dr. Oliver Brand, LL.M. (Cambridge) an der Universität Mannheim sind
ab 1. Januar 2020 befristet zwei Stellen als 

studentische Hilfskraft

im Umfang von je 5 Wochenstunden zu besetzen.


Mannheimer Schlossgespräche zum Versicherungs­recht

Institut für Versicherungs­wissenschaft

Am Freitag, den 18.10.2019, werden die ersten Mannheimer Schlossgespräche zum Versicherungs­recht im Ehrenhof West des Mannheimer Schlosses stattfinden (Raum EW 156).
Themen dieser Schlossgespräche sind:

  • Dr. Ulrich Guttenberg (Vorsitzender Richter des 12. Zivilsenats des Oberlandes­gerichts Karlsruhe): Aktuelle Rechts­prechung zur Personen­versicherung aus dem OLG Karlsruhe
  • Dr. Jan Schröder, LL.M. (Leiter der deutschen Versicherungs­unternehmens­rechts­praxis von Allen & Overy): Regulierung der Lebens­versicherung im Niedrigzinsumfeld
  • Prof. Dr. Oliver Brand, LL.M. (Universität Mannheim): Telematiktarife in der Kritik – Anmerkungen zu den Empfehlungen der Verbraucherschutz­ministerkonferenz

43. Mannheimer Versicherungs­wissenschaft­liche Jahrestagung

Institut für Versicherungs­wissenschaft

Am Freitag, den 1.02.2019 wird die 43. Mannheimer Versicherungs­wissenschaft­liche Jahrestagung im Ehrenhof West des Mannheimer Schlosses stattfinden (Raum EW 151 (Elfriede Höhn Hörsaal)). 
Themen der diesjährigen Tagung sind:

  • Dr. Eberhard Faust (Forschungs­leiter Klimarisiken, Munich Re): Änderungs­risiko Klimawandel in der Versicherungs­wirtschaft - wo stehen wir?
  • Dr. Anette Brockmöller (Richterin am IV. Zivilsenat des Bundes­gerichtshofs): Aktuelle Entscheidungen aus dem Bereich Personen­versicherung
  • Prof. Dr. Mirko Kraft (Hochschule Coburg): Auswirkungen der Segmentierung und Individualisierung von Tarifen in der Versicherungs­wirtschaft

Weitere Informationen zu den Referenten und zum Zeitplan finden Sie hier.


University of Adelaide

Professor Brand besuchte im Juli 2018 die Universität von Adelaide, um unseren Studien­gang zu repräsentieren und die Partnerschafts­verträge zwischen Mannheim und Adelaide auszuhandeln!


Neuerscheinung!

Der erste Kommentar zum neuen VAG

Sie können nun hier oder bei dem Buchhändler Ihres Vertrauens den ersten Kommentar zum neuen VAG von Prof. Brand erwerben.

Mit der 10. VAG-Novelle hat für das deutsche Versicherungs­aufsichtsrecht eine neue Phase begonnen. Es wird jetzt in weiten Teilen von umfangreichen Vorgaben des eruopäischen Rechts vorgeprägt, die unter dem Stichwort „Solvency II“ Gegenstand intensiver Diskussion in Wissenschaft und Praxis waren und sind. Mit hergebrachten Argumentations­mustern und Aufsichtstraditionen lassen sich die auftretenden Probleme vielfach nicht mehr lösen. Die komplexe Struktur des neuen Aufsichtsrechts zwingt den Anwender, sich trittsicher durch ein Normengeflecht aus europäischen und nationalen Vorschriften sowie Behördenpraxis auf beiden Ebenen zu bewegen. 

Der neue „HK-VAG“ erläutert das völlig umgestaltete VAG praxis­gerecht. Die Kommentierung baut auf dem Verständnis des vormaligen Rechts auf und entwickelt es vor dem Hintergrund der Änderung von Solvency II weiter. Ausgangspunkt sind die Normen des VAG. Die Vorgaben des Europarechts (Stichwort „Vollharmonisierung“) und die Praxis von EIOPA und der nationalen Aufsichtsbehörde prägen die Erläuterungen entscheidend.

Stets in Bezug genommen sind die Rahmen­richtlinie (RL 2009/138/EG), die Delegierte Verordnung (EU) 2015/35 bzw. 2016/467, ferner die EIPOA-Leitlinien und die aktuellen Verlautbarungen der BaFin - ein großer Mehrwert für die Praxis. Auch die neuen nationalen Verordnungen werden aufgegriffen. 

Teils aus Regelungs­drang, teils aus Regelungs­zwang ist das frisch novellierte Recht bereits zahlreichen Änderungen unterzogen. Die Kommentierungen berücksichtigen bereits die umfangreichen Änderungen v.a. durch das 2. FiMaNoG, das IDD-Umsetzungs­gesetz, das Finanzaufsichtsrechtergänzungs­gesetz und das Betriebs­rentenstärkungs­gesetz.


Seminaranmeldung

Das Anmeldeformular für die Seminararbeiten finden Sie hier (vorbehaltlich Änderungen).

Weitere nützliche Dateien betreffend den juristischen Schwerpunkt.

 

Bitte beachten: Die Bachelor­arbeit muss in jedem Fall mit dem zugehörigen Anmeldeformular (Download oben) im Dekanat angemeldet werden. Die Anmeldung ist nur gültig, wenn zuvor die elektronische Anmeldung zum Schwerpunkt­bereich Wirtschafts­recht und zum Wahl­bereich erfolgt ist.

Informationen zur Bachelor­arbeit

Bachelor­arbeiten im FSS 2019 im Rahmen des Seminars „Versicherungs­recht im Spiegel praktischer Entscheidungen“ am Lehr­stuhl Prof. Dr. Oliver Brand

Teilnehmerzahl bis zu 20 Teilnehmer
Zulassung Anmeldungen zum Seminar sind bis zum 12.12.2018 am Lehr­stuhl abzugeben. Die Zulassung oder Nichtzulassung erfolgt bis zum 18.12.2018.
Informations­veranstaltung Donnerstag, 6.12.2018, 13.45 Uhr, W 214
Zeitpunkt Themenausgabe individuelle Ausgabe nach Vereinbarung im Zeitraum vom 7.1.2019 bis 1.4.2019. An Feiertagen und am Wochenende werden keine Themen ausgegeben.
Modus Themenausgabe Zuteilung eines einzelnen Themas ohne Wahl­möglichkeit
Hilfestellung zum Thema Für alle Lehr­stühle gilt, dass keine inhaltliche Beratung, keine Vorabbesprechung der Gliederung usw. angeboten wird. Möglich sind aber Rückfragen zum Verständnis des gestellten Themas. Für das hier angebotene Seminar gibt der Lehr­stuhl das Thema mit Fundstellen zum Einstieg aus.
Mündliche Leistung im Seminar Der Vortrag soll 25 Minuten dauern. Für die anschließende Diskussion sind 20 Minuten eingeplant.
Notengebung Die Gesamtnote beruht vor allem auf der schriftlichen Leistung. Die mündliche Leistung wird ergänzend für Auf- oder Abschläge herangezogen.