Foto: Elisa Berdica

Forschung in der Abteilung Rechts­wissenschaft

Mannheimer Forschende sind auf internationalen Konferenzen präsent. Ihr Fach­wissen wird etwa bei der UNO, aber auch im Deutschen Ethikrat und anderen Kommissionen hoch geschätzt. Die Zahl ihrer Publikationen in renommierten Fach­zeitschriften und Kommentaren ist hoch. Aber nicht nur in der Öffentlichkeit schlägt dies positive Wellen. Auch an der Universität Mannheim selbst erhalten rege Forschungs­aktivitäten Zuspruch.

Enge Verzahnung mit der Lehre

Durch die enge Verzahnung von Forschung und Lehre profitieren auch die Studierenden der Universität von den aktuellen Er­kenntnissen der Forschenden. Im Schwerpunkt „Wirtschafts­recht“ des gestuften Kombinations­studien­ganges Unternehmens­jurist/in  (LL.B./Staats­examen) und in den Lehr­inhalten der drei Master­studien­gänge der Abteilung spiegeln sich die forschungs­bezogenen Schwerpunkte der Mannheimer wider. Sehr zufriedene Studierende, wie das CHE-Ranking 2017 der Abteilung bescheinigt, sind auch ein Ergebnis dieser engen Verknüpfung.

Forschungs­ergebnisse, beispielsweise aus dem Institut für Unternehmens­recht (IURUM), dem Institut für Deutsches, Europäisches und Internationales Medizinrecht, Gesundheitsrecht und Bioethik (IMGB) sowie dem Institut für Versicherungs­wissenschaft sowie den Forschungs­einrichtungen in Zusammenarbeit mit anderen Fakultäten und Einrichtungen, fließen in die Ausbildung ein.

Detaillierte Informationen zu den Forschungs­schwerpunkten finden sich auf den Seiten der Forschungs­zentren und Institute.