DE / EN

Ehemalige Teams

  • 9. Mannheimer Vis Moot Team 2021/22

    29th Willem C. Vis Moot (Vienna) und 19th Willem C. Vis Moot (East) 2021/22

    Das Mannheimer Team konnte sich zunächst im Rahmen der Vorbereitung auf die Finalrunden in Hongkong und Wien als Gewinner von insgesamt vier Pre-Moots auszeichnen (12th Indian Vis Pre-Moot, Sri Lanka Pre-Moot 2022, 14th Annual Prague Pre-Moot 2022, XIV Belgrade Open Pre-Moot 2022). In Hongkong konnte unser Team erstmals in das Achtefinale (Round of 16) vorstoßen; des Weiteren wurden alle drei SprecherInnen mit einer Honourable Mention als Best Individual Oralist geehrt – ein Novum für Mannheim! In Wien erreichte das Team ebenfalls souverän die Elimination Rounds, schied hier jedoch in einem denkbar knappen und absolut auf Augenhöhe geführten Duell gegen den späteren Sieger des Vis Moots Sofia University St. Kliment Ohridski aus. Insgesamt konnte unser Team in Hongkong und Wien folgende Auszeichnungen erringen:

    Eric E. Bergsten Award (Team Orals)Honourable Mention – Achtelfinale in Hongkong (Top 16 Teams)
    David H­unter Award (Best Memorandum for Claimant)Honourable Mention in Hongkong
    Fali Nariman Award (Best Memorandum for Respondent)Honourable Mention in Hongkong
    Neil Kaplan Award (Best Individual Oralist)Honourable Mention für Sophie Staron in Hongkong
    Neil Kaplan Award (Best Individual Oralist)Honourable Mention für Jan Mehlinger in Hongkong
    Neil Kaplan Award (Best Individual Oralist)Honourable Mention für Joachim Straub in Hongkong
    Eric E. Bergsten Award (Team Orals)Honourable Mention – Elimination Rounds in Wien (Top 64 Teams)

    Pieter Sanders Award (Best Memorandum for Claimant)

    Honourable Mention in Wien

    Jan Mehlinger, Jahrgang 1998, studiert seit 2018 an der Universität Mannheim und ist im siebten Semester. Nach der Teilnahme am Willem C. Vis Moot möchte er den zivilrechtlichen Teil des Staats­examens abschließen und den Aufbau­studien­gang im Straf- und Öffentlichen Recht anschließen. Jan interessiert sich bereits seit seiner Jugend für Finanz- und Kapitalmärkte, weshalb er im Bank- und Kapital­markt­recht den idealen universitären Schwerpunkt gefunden hat. Diesem Interesse folgend hat er bereits als Werkstudent in einem jungen Legal Tech Unternehmen gearbeitet und dort Kenntnisse im Anlegerrecht erlangt. Neben dem Studium ist ihm das Ehrenamt sehr wichtig. Daher engagiert sich Jan in der Fach­schaft, um die Belange der Studierenden zu vertreten.

    Als stellvertretender Landes­vorsitzender der liberalen Schwulen und Lesben setzt er sich zudem für die gesellschaft­liche Akzeptanz und rechtliche Gleichstellung von Menschen ein, deren sexuelle Identität und Orientierung von der Norm abweicht. Daneben kocht er leidenschaft­lich gerne und treibt viel Sport. Jan hat großes Interesse an verschiedenen Kulturen und länder­übergreifenden Sachverhalten. Demnach freut er sich darauf, gemeinsam mit seinem Team vertiefte Kenntnisse im UN-Kaufrecht und Schiedsrecht zu erlangen, um anschließend ein besonders gutes Ergebnis für die Universität Mannheim zu erzielen.

    Joachim Straub, Jahrgang 1998, studiert seit 2019 an der Universität Mannheim und ist im 5. Fach­semester des Kombinations­studien­gangs Unternehmens­jurist (LL.B./Staats­examen). Joachim hat seinen Studien­schwerpunkt im Arbeits­recht gesetzt. Durch Werkstudenten­tätigkeiten in einer Wirtschafts­prüfungs­gesellschaft und einer überregional tätigen Anwaltskanzlei bringt er neben arbeits­rechtlicher Praxiserfahrung auch Einblicke aus dem Steuer- und Erbrecht mit. Sein besonderes Interesse für grenzüberschreitende Sachverhalte begründet sich durch seine diversen Auslands­aufenthalte. So absolvierte Joachim nach seinem Abitur Sommerkurse an einem amerikanischen College, setzte sich für die Städte­partnerschaft seiner Heimatstadt zur ivorischen Stadt Bouaké ein und nahm als junger Pressebeauftragter am 23. World Scout Jamboree (Weltpfadfindertreffen) in Japan teil.

    Zudem war er bereits vor seinem Abitur aktiv in der Schülervertretung, zuletzt als Vorsitzender des Landes­schülerbeirats Baden-Württemberg und Vorstands­mitglied der Bundes­schülerkonferenz. Als gewählter Jugendvertreter seiner Gemeinde realisierte er viele kommunalpolitische Projekte, setzte sich für mehr Jugendkultur und Beteiligungs­strukturen für Jugendliche in der Kommunalpolitik ein. Neben dem Studium ist Joachim Mitglied der Fach­schaft Jura und hatte zuletzt das Amt des Sprechers inne. Zudem vertritt er die Studierenden­schaft seines Fach­bereichs in zahlreichen universitären Gremien. In seiner Freizeit ist er leidenschaft­licher Eishockeyspieler und Kitesurfer. Durch seine Teilnahme am Willem C. Vis Moot erhofft er sich ein einzigartiges und erfolgreiches Erlebnis im Team.

    Laura Genkinger, Jahrgang 1999, studiert im fünften Semester an der Universität Mannheim. Nach der Teilnahme am Willem C. Vis Moot möchte sie den Kombinations­studien­gang Unternehmens­jurist/in (LL.B./Staats­examen) erfolgreich abschließen. Neben ihrem Studium arbeitet sie als Werkstudentin in einer Kanzlei. Sie hat bereits mehrere Praktika im In- und Ausland absolviert, unter anderem in einer international tätigen Großkanzlei im Bereich Litigation/Arbitration. Während ihrer Schulzeit verbrachte sie ein halbes Jahr an der Colony High School in Ontario Kalifornien, um neue Erfahrungen zu sammeln und sich sprachlich weiterzuentwickeln.

    Sie reist gerne in andere Länder, um neue Kulturen kennenzulernen. Als Ausgleich zu Arbeit und Studium trainiert Laura Kickboxen. Laura freut sich darauf, neue Kontakte zu knüpfen, ihre Kompetenzen weiter auszubauen und die Universität Mannheim auf internationaler Ebene zu vertreten. Gerade in Hinblick auf ihr Interesse an der Schiedsgerichtsbarkeit ist das Programm des Willem C. Vis Moot eine wertvolle Chance, einen tieferen Einblick in die Thematik zu erhalten.

    Manuel Fideler, Jahrgang 2001, studiert im dritten Semester an der Universität Mannheim. Sein Ziel ist es, nach erfolgreicher Teilnahme am Willem C. Vis Moot, den Kombinations­studien­gang Unternehmens­jurist/in (LL.B./Staats­examen) mit dem Staats­examen abzuschließen. Schon vor dem Beginn seines Studiums an der Universität Mannheim wurde sein Interesse an juristischen Themen­bereichen durch verschiedene Praktika geweckt. Dabei konnte er an der Seite einer erfahrenen Anwältin erste Einblicke in das Erb- und Betreuungs­recht erlangen. Im Verlaufe des Studiums wurde sein Interesse insbesondere durch das Schuldrecht vergrößert und führte letztlich zur Teilnahme am Vis Moot. Nach dem Abitur lernte er auf einer mehrmonatigen Reise nach Südostasien die asiatische Kultur besser kennen und konnte so seinen kulturellen Horizont erweitern.

    In seiner Freizeit ist Manuel gerne unterwegs und verbringt seine Zeit auf Städtetrips im deutschen und europäischen Raum. Neben Deutsch und Englisch spricht er fließend Spanisch. Er ist leidenschaft­licher Kaffee-Trinker und dabei immer auf der Suche nach dem nächsten speciality coffee shop. Er freut sich besonders darauf durch den Vis Moot schon früh die praktische juristische Arbeit kennenzulernen und sein Wissen im UN-Kaufrecht fortzubilden. Außerdem freut er sich auf möglichst viele neue Bekanntschaften und eine erfolgreiche Teamarbeit mit dem Mannheimer Vis Moot Team!

    Maurice Kruchten studiert seit 2020 an der Universität Mannheim im Kombinations­studien­gang Unternehmens­jurist (LL.B./Staats­examen). Während seiner Schulzeit besuchte er das Deutsch-Französische Gymnasium Saarbrücken und somit eine internationale Bildungs­einrichtung, die ihm nicht nur eine multilinguale, sondern auch eine interkulturelle Ausbildung ermöglichte, welche er mit dem Deutsch-Französischen Abitur abschloss. Er beherrscht Deutsch und Französisch als Muttersprache sowie Englisch fließend. Dies führte dazu, dass er frühzeitig mit länder­übergreifender Zusammenarbeit und damit verbundenen Herausforderungen in Kontakt kam. Er nahm unter anderem am Generation Euro Students’ Award teil und organisiert seit 2019 das Parlement européen des lycéens.

    Neben seiner Akademischen Laufbahn interessiert er sich für Digitalisierung und Technik. Als Anerkennung für herausragende Informatik-Leistungen in seinem Abitur­jahrgang verlieh ihm die Fakultät für Mathematik und Informatik der Universität des Saarlandes den Informatik-Preis 2019. Ferner ist er Vizepräsident von Let’s promote Europe (LPE). Dort leitet er unter anderem Projekte in Kooperation mit dem Europäischen Parlament, mit dem Ziel junge Menschen mit der Funktions­weise europäischer Institutionen vertraut zu machen und für die europäische Idee zu sensibilisieren. Von dem Willem C. Vis Moot erhofft er sich einen regen Austausch mit anderen Teilnehmern sowie neue Eindrücke zu gewinnen.

    Sophie Staron, Jahrgang 2000, studiert seit 2018 an der Universität Mannheim und hat im September 2021 den zivilrechtlichen Teil des Ersten Staats­examens absolviert. Anschließend wird sie ihr Staats­examen mit dem Aufbau­studien­gang im Strafrecht und öffentlichen Recht vervollständigen. Neben dem Studium in Mannheim arbeitet sie seit ihrem zweiten Semester als studentische Hilfskraft in einem der führenden deutschen Fach­verlage im Bereich des Bau-, Architekten-, Vergabe- und Immobilienrechts. Seit Beginn ihres fünften Semesters arbeitet sie zudem am Lehr­stuhl für Bürgerliches Recht mit Schwerpunkt Transportrecht von Prof. Dr. Andreas Maurer, LL.M. (Osgoode). Im Sommer 2020 absolvierte sie ein Praktikum in einer internationalen Großkanzlei im Bereich Corporate/Real Estate. Dadurch hat sie erste Einblicke in die internationalen Abläufe und Zusammenhänge des Rechts erhalten.

    Sophie engagiert sich in der studentischen Initiative ltc – legal tech community Mannheim e.V. und ist seit Beginn ihres Studiums Mitglied der Fach­schaft Jura. Als Ausgleich verbringt Sophie ihre Freizeit gerne mit Sport oder in der Natur. Darüber hinaus hegt sie eine große Leidenschaft für das kreative Schreiben und hat bereits erste Beiträge in einem juristischen Karriereblog veröffentlicht. Ihren universitären Schwerpunkt hat Sophie im Internationalen Wirtschafts­recht erfolgreich abgeschlossen. Dahingehend sieht sie den Willem C. Vis Moot als große Chance, ihre Kenntnisse in diesem Rechts­gebiet zu vertiefen und sich persönlich weiterzuentwickeln. Sophie hofft auf spannende Herausforderungen, die sie gemeinsam mit ihrem Team meistern möchte.

  • 8. Mannheimer Vis Moot Team 2020/21

    28th Willem C. Vis Moot (Vienna) und 18th Willem C. Vis Moot (East) 2020/21

    Das Mannheimer Team nahm zunächst im Rahmen der Vorbereitung auf die Finalrunden in Hongkong und Wien an Pre-Moots in Hannover, Buenos Aires, Guadalajara und Istanbul erfolgreich teil. In Hongkong erhielt das Team eine Auszeichnung für seinen Klägerschriftsatz.

    David H­unter Award (Best Memorandum for Claimant)Honourable Mention in Hongkong
  • 7. Mannheimer Vis Moot Team 2019/20

    27th Willem C. Vis Moot (Vienna) und 17th Willem C. Vis Moot (East) 2019/20

    Das Mannheimer Team konnte sich zunächst im Rahmen der Vorbereitung auf die Finalrunden in Hongkong und Wien als Gewinner des Helsinki Pre-Moots besonders auszeichnen. Hier obsiegte unser Team in einem spannenden Finale gegen das Vis Moot Team der Lomonossow Universität Moskau. Beim Pre-Moot in Tiflis, Georgien erreichte unser Team einen hervorragenden 3. Platz. In Wien erreichte das Team unter anderem die Elimination Rounds, schied hier jedoch in der ersten Runde in einem auf Augenhöhe geführten Duell gegen den späteren Sieger des Vis Moots West Bengal National University of Juridical Science aus. Insgesamt konnte unser Team in Hongkong und Wien folgende Auszeichnungen erringen:

    David H­unter Award (Best Memorandum for Claimant)Honourable Mention in Hongkong
    Fali Nariman Award (Best Memorandum for Respondent)Honourable Mention in Hongkong
    Neil Kaplan Award (Best Individual Oralist)Honourable Mention für Marcus Mohnen in Hongkong
    Eric E. Bergsten Award (Team Orals)Honourable Mention – Elimination Rounds in Wien (Top 64 Teams)

    Martin Domke Award (Best Individual Oralists)

    Honourable Mention für Ronja Wosch in Wien

    Die Liste der teilnehmenden Teams in Hongkong finden Sie hier.

  • 6. Mannheimer Vis Moot Team 2018/19

    26th Willem C. Vis Moot (Vienna) und 16th Willem C. Vis Moot (East) 2018/19

    Das Mannheimer Vis Moot Team hat in der mündlichen Phase im 26th Willem C. Vis Moot in Wien sensationell das Achterfinale erreicht. Damit gehörten wir zu den weltweit besten 16 von insgesamt 372 Teams, die an den mündlichen Verhandlungen teilgenommen haben. In den Elimination Rounds konnten wir uns zunächst gegen die Universität Belgrad (Round of 64) und anschließend gegen die Universität Costa Rica (Round of 32) durchsetzen. Gegen die Universität Sydney (Round of 16) war dann leider Schluss (denkbar knapp – Split Decision!!! der Schiedsrichter). Damit zählten wir auch zu den beiden erfolgreichsten deutschen Universitäten im gesamten Wettbewerb.

    In Hongkong konnten wir einen sensationellen Erfolg feiern – 2. Platz in der Kategoerie Bester Klägerschriftsatz.

    Außerdem konnten wir den 8th Edinburgh Pre-moot gewinnen und haben den 2. Platz beim 6th Bucharest Pre-moot belegt. In Hongkong und Wien konnte unser Team insgesamt folgende Auszeichnungen erringen:

    David H­unter Award (Best Memorandum for Claimant)2. Platz in Hongkong
    Eric E. Bergsten Award (Team Orals)Honourable Mention – Sechtzehntelfinale in Hongkong (Top 32 von 138 Teams)
    Neil Kaplan Award (Best Individual Oralist)Honourable Mention für Uta Müldner in Hongkong
    Eric E. Bergsten Award (Team Orals)Honourable Mention – Achtelfinale in Wien (Top 16 von 372 Teams)
    Werner Melis Award (Best Memorandum for Respondent)Honourable Mention in Wien

     

  • 5. Mannheimer Vis Moot Team 2017/18

    25th Willem C. Vis Moot (Vienna) und 15th Willem C. Vis Moot (East) 2017/18

    Zum ersten Mal belegte das Mannheimer Team im Willem C. Vis Moot einen ersten Platz! Das Team gewann in Hongkong den 1. Preis (David H­unter Award) für den besten Klägerschriftsatz.

    David H­unter Award (Best Memorandum for Claimant)

    1. Platz in Hongkong

    Werner Melis Award (Best Memorandum for Respondent)

    Honourable Mention in Wien

    Neil Kaplan Award (Best Individual Oralist)

    Honourable Mention für Luisa Katharina Gebauer in Hongkong

    Das Team bedankt sich herzlich bei den Sponsoren für die Unterstützung im Willem C. Vis Moot:

  • 4. Mannheimer Vis Moot Team 2016/17

    Teilnahme am 24. Willem C. Vis Moot (Vienna) und am 14. Willem C. Vis Moot (East) 2016/17

    Zum ersten Mal zog das Mannheimer  Willem C. Vis Moot Team sowohl in Hongkong als auch in Wien in die Finalrunden der besten 32 bzw. 64 Teams ein. Außerdem gewann unser Team in diesem Jahr sagenhafte fünf Honourable Mentions:

    Pieter Sanders Award (Best Memorandum for Claimant)

    Honourable Mention in Wien                           

    David H­unter Award (Best Memorandum for Claimant)

    Honourable Mention in Hongkong

    Werner Melis Award (Best Memorandum for Respondent)

    Honourable Mention in Wien

    Fali Nariman Award (Best Memorandum for Respondent)

    Honourable Mention in Hongkong

    Eric Bergsten Award (Prevailing Team in Oral Arguments)

    Final Rounds in Wien

    Eric Bergsten Award (Prevailing Team in Oral Arguments)

    Final Rounds in Hongkong

    Martin Domke Award (Best Individual Oralist) 

    Honourable Mention für Chris Pflüger in Wien

    Das Team bedankt sich herzlich bei den Sponsoren, die den 24. Willem C. Vis Moot in Wien und den 14. Willem C. Vis Moot (East) in Hongkong unterstützt haben:

  • 3. Mannheimer Vis Moot Team 2015/16

    Teilnahme am 23. Willem C. Vis Moot (Vienna) und am 13. Willem C. Vis Moot (East) 2015/16

    Zum dritten Mal dabei und wieder erfolgreich: Das Willem C. Vis Moot Team 2015/2016 der Universität Mannheim hat für seinen Claimant-Schriftsatz jeweils eine Honorable Mention in Wien und Hongkong erhalten. Auch in den Oral Rounds in Wien und Hongkong zeigte das Team hervorragende Leistungen gegen namhafte Universitäten aus Asien, Europa und den USA. Die sechsmonatigen intensiven Vorbereitungen auf den Vis Moot sind damit lehr­reich und zugleich erfolgreich zu Ende gegangen.
    Das achtköpfige Team der Universität Mannheim im Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot 2015/2016 bestand aus Juliana Christ, Jonas Kiehl, Carolin Kemper, Michael Hohl, Martin Dell, David van Koppen, Nicole Lucks und Daniel Skiebe. Das Team wurde von Sebastian Seidel gecoacht. Die akademische Leitung lag in den Händen von Professor Dr. Ulrich G. Schroeter.

    Das Team bedankt sich herzlich bei den Sponsoren, die sie beim 23. Willem C. Vis Moot in Wien und beim 13. Willem C. Vis Moot East in Hongkong unterstützt haben:

  • 2. Mannheimer Vis Moot Team 2013/14

    Willem C. Vis Moot Court Team 2013/2014 gewinnt erstmals Honorable Mention

    Im zweiten Jahr der Teilnahme schon ein Preis! Das Willem C. Vis Moot Team der Universität Mannheim hat für seinen Claimant-Schriftsatz bereits bei der zweiten Teilnahme am Wettbewerb eine Honorable Mention erhalten. Auch in den Oral Rounds in Wien zeigte das Team hervorragende Leistungen gegen Universitäten aus Asien, Australien und den USA. Die sechsmonatigen intensiven Vorbereitungen auf den Moot brachten damit nicht nur einen großartigen Lernerfolg, sondern wurden durch die Honorable Mention auch mit einer besonderen Auszeichnung belohnt. 
    Das vierköpfige Team der Universität Mannheim im 21st Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot 2013/2014 bestand aus Dorina Hertig, Johannes Wicke, Markus Kleinn und Sebastian Seidel. Das Team wurde von Lea Tochtermann (Lehr­stuhl Prof. McGuire) und Tassilo Keiber (Lehr­stuhl Prof. McGuire) gecoacht.

    Die akademische Leitung lag in den Händen von Professorin Dr. Mary-Rose McGuire und Professor Dr. Ulrich G. Schroeter.

    Eine genaue Aufstellung aller vergebenen Awards finden Sie hier.

    Das Team bedankt sich herzlich bei den Sponsoren, die den 21. Willem C. Vis Moot unterstützt haben:

  • 1. Mannheimer Vis Moot Team 2012/13

    Das erste Mannheimer Team im 20. Willem C. Vis Moot 2012/2013

    Das sechsköpfige Team der Universität Mannheim im 20th Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot 2012/2013 bestand aus Bianka Dinger, Stephan Dittrich, Carla Kasper, Tassilo Keiber, Dan Li und Katharina Müller. Das Team wurde von Lea Tochtermann (Lehr­stuhl Prof. McGuire) und Jonas von Göler (Lehr­stuhl Prof. Schroeter) gecoacht.

    Die Leitung lag in den Händen von Professor Dr. Mary-Rose McGuire und Professor Dr. Ulrich G. Schroeter.

    Das Team bedankt sich herzlich bei den Sponsoren, die den 20. Willem C. Vis Moot unterstützt haben:
     

Weiter zu den Sponsoren