Das Vis Moot Team 2017/18 von links nach rechts: Sebastian Seidel (Coach), Kira Güldner, Luisa Gebauer, Leopold Graf von Kageneck, Lara Junge, Alexander Savin, Annika Flora Gläser, Prof. Lea Tochtermann (akademische Leitung) und Chris Pflüger (Coach) / Foto: Universität Mannheim

Team der Universität Mannheim im Willem C. Vis Moot 2017/18

  • Luisa Katharina Gebauer

    Luisa Katharina Gebauer, Jahrgang 1994, hat 2014 ihren LL.B. Unternehmens­jurist an der Universität Mannheim begonnen. Seit dem zweiten Semester engagiert sie sich bei PRO BONO Mannheim – Studentische Rechts­beratung e.V., seit März 2016 als dessen Präsidentin. Ihr ist es wichtig, theoretisches Wissen auch praktisch anzuwenden und mit jenen aus der Gesellschaft teilen zu können, die sonst aufgrund finanzieller oder sprachlicher Barrieren kaum die Möglichkeit haben, mit ihren Rechten vertraut zu werden. Von der Teilnahme am Willem C. Vis Moot erhofft sie sich, ihre ersten praktischen Erfahrungen weiter auszubauen und um solche zum UN-Kaufrecht und der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit ergänzen zu können. Darüber hinaus hat ihr ein Praktikum bei Linklaters LLP die Bedeutung der englischen Sprache im Alltag einer international arbeitenden Wirtschafts­kanzlei aufgezeigt, sodass sie die Chance nutzen möchte, sich sowohl schriftlich als auch mündlich intensiv mit Rechts­englisch auseinanderzusetzen. Sie freut sich auf die anstehenden Herausforderungen des Moots, auf die vielfältigen Erfahrungen, die dieser für sie bereithält und den Austausch mit Studenten und Praktikern aus allen Teilen der Welt.

  • Annika Flora Gläser

    Annika Flora Gläser wurde im Mai 1995 in Bad Dürkheim geboren. Seit 2014 studiert sie Unternehmens­jura an der Universität Mannheim. Sie befindet sich momentan im sechsten Fach­semester und wird im September 2017 den zivilrechtlichen Teil der Ersten juristischen Staats­prüfung ablegen. In ihrem bisherigen Studium legte sie ihren betriebs­wirtschaft­lichen Schwerpunkt auf den Bereich Taxation und spezialisierte sich im Rahmen ihres juristischen Schwerpunktes auf das Kartellrecht. An diesem Rechts­gebiet begeisterten sie vor allem dessen Allgegenwärtigkeit und internationaler Charakter. Ihr Interesse am Willem C. Vis Moot weckte vor allem die Gelegenheit, Einblicke und Kenntnisse im Bereich der Schiedsgerichtsbarkeit zu erlangen und diese auf höchstem Niveau zu praktizieren. Die zusätzliche Möglichkeit, ihre Kenntnisse der englischen Sprache zu perfektionieren und insbesondere im Bereich des Legal English zu vertiefen, überzeugten Annika schließlich restlos davon, Teil des Mannheimer Teams im Willem C. Vis Moot werden zu wollen. Besonders freut sie sich darauf, mit anderen Studierenden und Praktikern aus aller Welt in Kontakt zu kommen, mit diesen zu arbeiten und sich gemeinsam mit ihrem Team in diesem reizvollen Umfeld persönlich und fach­lich weiterzuentwickeln.

  • Kira Güldner

    Kira Güldner wurde 1993 in Fulda geboren. Bereits in der Schule zeigte sie soziales Engagement als ausgebildete Streitschlichterin und in der Suchtprävention. Nach ihrem Abitur 2012 an einem internationalen Internat sammelte sie praktische Erfahrungen bei einem dreimonatigen Praktikum in Washington, DC. Dort arbeitete sie in einem kleinen Beratungs­unternehmen. Im Anschluss arbeitete Sie bei einem Pferdetrainer in Island. Während ihrer Zeit im Ausland konnte Sie Ihre Englisch­kenntnisse weiter ausbauen. Seit 2013 studiert sie an der Universität Mannheim und absolvierte nach dem sechsten Semester den Bachelor Unternehmens­jurist (LL.B.). Das erste Staats­examen wird sie voraussichtlich 2019 vervollständigen. Neben dem Studium reitet Kira weiterhin erfolgreich im internationalen Turniersport und holte unter anderem den Titel als Deutsche Meisterin. Auf die Teilnahme am Willem C. Vis Moot freut sie sich besonders wegen der Möglichkeit, im Wettbewerb neu erworbene Kenntnisse praktisch anzuwenden und sich nicht nur theoretisch damit zu befassen. Neben der Vertiefung ihres Schwerpunkts im Internationalen Wirtschafts­recht erhofft sie sich, ihre fach­lichen und sozialen Fähigkeiten im Team und bei der Interaktion mit internationalen Studenten und Praktikern auszubauen.

  • Lara Junge

    Lara Junge, Jahrgang 1996, studiert seit 2014 Unternehmens­jura an der Universität Mannheim. Sie wird im September 2017 den zivilrechtlichen Teil des ersten Staats­examens absolvieren und danach die aufbauenden Studien im Straf- und öffentlichen Recht fortsetzen. Während ihres Studiums arbeitet sie als studentische Hilfskraft am Lehr­stuhl für Bürgerliches Recht, Arbeits­recht, Handels- und Wirtschafts­recht bei Prof. Philipp S. Fischinger, LL.M. (Harvard) sowie als Übungs­leiterin am Institut für Sport. Erste Einblicke in das Wirtschafts­recht erhielt sie während ihres Praktikums in einer mittelständischen Kanzlei in Berlin. Im Folgejahr lernte sie den Bereich Litigation & Dispute Resolution bei Clifford Chance LLP in Frankfurt und London kennen. Ihr Interesse gilt insbesondere dem Gesellschafts­recht. Lara Junge freut sich auf ihre Teilnahme am Willem C. Vis Moot, um ihre Kenntnisse im UN-Kaufrecht sowie ihre sprachlichen und rhetorischen Fähigkeiten auszubauen. Zudem erwartet sie neue Herausforderungen durch internationale Schiedsverhandlungen, gute Teamarbeit und neue Kontakte aus aller Welt.

  • Leopold von Kageneck

    Leopold von Kageneck, geboren 1995 in Reinbek bei Hamburg, studiert seit 2014 Unternehmens­jura an der Universität Mannheim und wird im September diesen Jahres den zivilrechtlichen Teil des ersten Staats­examens absolvieren. Neben der englischen Sprache besitzt er durch zweisprachige Erziehung auch sehr gute schwedische Sprach­kenntnisse. Während seiner Schulzeit engagierte er sich als Jugendtrainer und Gruppenleiter im Golfclub am Sachsenwald und leitete Gruppen von bis zu 15 Teilnehmern. Sein ehrenamtliches Engagement führte er während seiner bisherigen Zeit an der Universität auf akademischer Ebene als Gründungs­mitglied des Mannheim Investment Club e.V. fort. Erste praktische Erfahrungen sammelte Leopold während eines Praktikums bei der Anwaltskanzlei Watson, Farley & Williams LLP in München, wo er hauptsächlich Einblicke in die gesellschafts­rechtliche Arbeit der international agierenden Kanzlei gewann. Seine Begeisterung für den Willem C. Vis Moot entwickelte sich besonders aus den fach­lichen und sprachlichen Herausforderungen, welche die Arbeit mit internationalem Bezug während seines Praktikums mit sich brachte. Er freut sich darauf, sich in einem professionellen Umfeld mit Studierenden aus aller Welt auf fach­licher Ebene messen zu können, Kontakte zu knüpfen und seine Kenntnisse in der englischen Rechts­sprache zu vertiefen.

  • Alexander Savin

    Alexander Savin, geboren 1995, studiert seit 2013 Unternehmens­jura in Mannheim. Im September dieses Jahres wird er den zivilrechtlichen Teil des ersten Staats­examens absolvieren. Sein Interesse an Jura wurzelt insbesondere in der Komplexität und Vielseitigkeit dieses Faches. Besonders schätzt er am „Mannheimer Modell“ die Möglichkeit, über den Tellerrand hinauszuschauen und Recht mit wirtschaft­lichen Zusammenhängen zu verbinden. In dem Bestreben, sein Fach von einer neuen Seite kennen zu lernen, verbrachte er 2015/16 zwei Semester an der Queen’s University Belfast, wo er neben bekannteren Rechts­gebieten des europäischen Wirtschafts­rechts besonderes Interesse an Menschenrechten und Anti-Diskriminierungs­recht entdeckte. Seiner Überzeugung nach erfordert die Rechts­wissenschaft nicht nur solides juristisches Handwerkszeug, sondern auch Softskills wie Rhetorik, um überzeugend zu verhandeln und Inhalte verständlich präsentieren zu können. Den Willem C. Vis Moot sieht er als außergewöhnliche Chance, zwei Seiten einer Medaille – die theoretische und die praktische – gleichermaßen zu betrachten. Alexander freut sich deswegen, gemeinsam mit seinem Team die Universität Mannheim national und international im Vis Moot repräsentieren zu dürfen.