DE / EN

Rep²plus Strafrecht

Ab März 2022 nun auch im Strafrecht: Optimale Examensvorbereitung an der Universität Mannheim mit dem Rep²plus

I. Programm und Ablauf

Beginnend im März 2022 erweitern wir das Programm des Rep²plus um ein Modul zum Strafrecht. Das Angebot richtet sich an Studierende der Universität Mannheim, die sich im letzten Semester ihres Aufbau­studien­gangs befinden und in der darauffolgenden Kampagne ihr Examen im Strafrecht ablegen werden.

Ziel des Programms ist es, den gesamten examensrelevanten Stoff des Strafrechts, aufbereitet in kompakte Lerneinheiten, in rund sechs Monaten zu wiederholen und zu vertiefen. Hierfür setzen wir auf das bewährte System aus Lernpool, Lerneinheiten und korrespondierenden Workshops.

Das Programm beginnt mit einer Einführungs­veranstaltung und startet mit den ersten Lerneinheiten zum 1. März bzw. 1. September. In der Folge werden wir Ihnen alle vier Wochen jeweils vier Lerneinheiten hochladen, sodass Sie diese flexibel mit unserem oder ihrem eigenen Lernplan bearbeiten können.

Die Lerneinheiten werden wie im zivilrechtlichen Modul des Rep2plus folgende Elemente beinhalten: Wiederholungs­fragen für die Lern­gruppe (wo Sie jede Woche Definitionen und Meinungs­streits wiederholen können), Examensfälle, Lernziele mit korrespondierenden Lehr­buchempfehlungen und didaktische Beiträge zur Vertiefung und Systematisierung.

Weil Sie jedoch, anders als die Zivilrechtler*innen, mit unserem Programm nicht „bei Null“ beginnen, sondern im März bereits mitten in der Examensvorbereitung sind und sich daneben noch auf das Öffentliche Recht vorbereiten müssen, haben wir das Programm etwas angepasst.

Im Mittelpunkt jeder Lerneinheit steht jeweils ein von Professor Bülte entworfener Fall auf Examensniveau, der typische examensrelevante Probleme beinhaltet und systematische Verknüpfungen zwischen dem allgemeinen und besonderen Teil des Strafrechts herstellt. Die Lernziele sind nicht nach AT und BT sortiert, sondern korrespondieren mit dem „Fall der Woche“ und sortieren die Themen nach systematischer Zusammengehörigkeit. So lernen Sie bspw. die Akzessoritätslockerung bzw. -aufhebung nach § 28 StGB zusammen mit § 211 StGB und Vermögensdelikte mit ihren Qualifikationen und Regelbeispielen zusammen mit den Grundlagen und Besonderheiten von Versuch, Rücktritt und Teilnahme. Damit erreichen Sie eine bessere Vernetzung ihres Lernprozesses und erfassen systematische Zusammenhänge leichter als durch das isolierte Lernen des AT bzw. BT.

 

II. Und wenn ich schon meinen eigenen Lernplan habe?

Uns ist natürlich bewusst, dass viele von Ihnen bereits eigene Lernpläne verfolgen und gar keine Neustrukturierung durch unser Programm brauchen. Auch dann wird Ihnen unser Angebot aber unter die Arme greifen können: Unsere Lerneinheiten verstehen sich nicht nur als Orientierung, sondern auch als Hilfsmittel, die Ihnen ihre eigene Vorbereitung erleichtern sollen. Sie erhalten durch unsere Lerneinheiten (natürlich kostenlos) Fälle auf Examensniveau, speziell für diesen Zweck ausgewählte didaktische Beiträge zur Vertiefung und die „Fälle der Woche“ von Professor Bülte. Dabei steht es Ihnen vollkommen frei, wann Sie was lernen – Sie können unsere Materialien nach Belieben nutzen und in ihren eigenen Lernplan integrieren. Weil Sie immer gleich vier Lerneinheiten auf einmal von uns bekommen, können Sie diese nach ihren Vorlieben bearbeiten. Die Wiederholungs­fragen sollten Ihnen schließlich auch dabei helfen, bereits Gelerntes zu wiederholen und zu festigen.

 

III. Die Anmeldung

Bitte beachten Sie dringend, dass die Teilnahme am Rep²plus Strafrecht eine vorherige Anmeldung über diese Website verlangt. Eine nachträgliche Aufnahme in das Programm ist nicht möglich.

Sie werden bei dieser Anmeldung die Möglichkeit haben, sich mit einer bestehenden Lern­gruppe anzumelden, als „Einzelkämpfer*in“ (ohne Lern­gruppe) teilzunehmen oder den Wunsch zu äußern, einer Lern­gruppe zugewiesen zu werden. Das Rep²plus-Team wird dann Kandidat*innen mit ähnlichen Noten (d.h. bisher erreichten und angestrebten Punkteregionen) zu Lern­gruppen zusammenfassen.

 

IV. Apropos Lern­gruppen

Die Lern­gruppen stehen im Mittelpunkt des Rep²plus. Wir sind davon überzeugt, dass sich auch und gerade im Jurastudium durch die Arbeit in Lern­gruppen ungeahnte Potenziale entfalten lassen. Schließlich ist Rechts­wissenschaft Überzeugungs­wissenschaft und wo ließe sich das Überzeugen besser lernen, als im geschützten Raum einer Lern­gruppe mit einem gemeinsamen Ziel?

Damit Lern­gruppen nicht „einschlafen“, liefern wir Ihnen Material, das Sie in den Lern­gruppen erarbeiten können. Nach unserem Konzept sollten Sie sich dafür etwa einmal wöchentlich treffen, die Wiederholungs­fragen gemeinsam durchgehen und dann Fälle auf Examensniveau gemeinsam lösen. Der Zeitaufwand ist so überschaubar, das Potenzial dieser Zusammenarbeit aber dennoch groß.

Selbstverständlich können Sie am Programm aber auch dann teilnehmen, wenn Sie keiner Lern­gruppe beitreten wollen. Wir führen Sie dann als „Einzelkämpfer*in“ im Programm und Sie können von den Lerneinheiten genauso profitieren.

 

V. Kontakt und weitere Informationen

Um all dies noch einmal zu veranschaulichen und auch auf Ihre eventuellen Fragen eingehen zu können, wird es vorher immer eine Informations­veranstaltung zum Rep²plus Strafrecht geben. Genauere Angaben dazu werden wir in Kürze über einen News-Beitrag auf der Seite des Rep²plus veröffentlichen. Sollten Sie individuelle Fragen haben, erreichen Sie uns unter rep2plus.strafrecht uni-mannheim.de

 

 

VI. Erfahrungen aus dem Rep²plus Zivilrecht

Bei regelmäßigen Befragungen der mittlerweile schon über 450 Teilnehmer*innen des Rep2plus Zivilrecht sind Konzept und Durchführung des Programms sehr gut bewertet worden. Die Weiterempfehlungs­rate lag bei 100%, Verbesserungs­vorschläge haben wir schnell integriert und sind auch im Rep2plus Strafrecht enthalten. Die folgenden „O-Töne“ zeigen den Wert des Programms, von dem Sie profitieren können:

 

“Das Rep²plus bietet mir einen Leitfaden bei der Organisation und Aufbereitung des Stoffes und ist enorm hilfreich!”

“Das Rep²plus gibt das Gefühl, mich trotz sozialem Druck gegen ein kommerzielles Rep entscheiden zu können”

“Das Programm ist wirklich sehr gut und hilfreich! Aufbauend finde ich auch, dass die Mitarbeiter des Lehr­stuhls das Programm an der Uni Mannheim selbst “mitgemacht” haben und somit auch Tipps aus eigener Erfahrung geben können”